ERNEUTER HINWEIS zur Absetzbarkeit von Wohnraumschaffung & Wohnraumsanierung

Auf Grund der hohen Nachfrage unserer Wohnungseigentümer punkto Übermittlung von Finanzamtsbestätigungen informieren wir hiermit nochmals über die Auswirkungen in puncto Absetzbarkeit von Sonderausgaben betreffend der Wohnraumschaffung und Wohnraumsanierung. Aus diesem Grund konnten auch bei vielen Liegenschaften den Unterlagen der Jahresarechnung keine Finanzamtsbestätigung mehr beigelegt werden.

Ab 1. Jänner 2016 trat die neue Steuerreform in Kraft:

Kosten für Wohnraumschaffung und -sanierung nicht mehr absetzbar: Alle Arbeiten, die nach dem 1. Jänner 2016 durchgeführt werden, können künftig nicht mehr steuerlich geltend gemacht werden.

Dies bedeutet folglich, dass alle neuen Verträge (verbücherte Darlehen, Sanierungsdarlehen, diverse Aufwendungen aus Sanierungen,…etc.), welche ab 1. Jänner 2016 abgeschlossen wurden, keine steuerliche Berücksichtigung ab der Veranlagung für das Jahr 2016 mehr finden. Für bestehende Verträge wurde jedoch eine Regelung mit Übergangsfristen getroffen.

Übergangsfristen: Ausgaben für bereits bestehende und bereits begonnene Sanierungsarbeiten können noch fünf Jahre geltend gemacht werden. Gleiches gilt auch für Darlehen in Sachen Wohnraumschaffung und Wohnraumsanierung, wenn sie bereits vor dem 1. Jänner 2016 aufgenommen wurden.

Derartige Sonderausgaben sind daher letztmalig im Veranlagungsjahr 2020 zu berücksichtigen.

Mit dem Ersuchen um Kenntnisnahme

Ihre Hausverwaltung WEVIG

am 29.06.2018 abgelegt in der Kategorie "Aktuelles"